Händlerlogin

Plattformlift Preise

Plattformlifte sind besonders für Rollstuhlfahrer geeignet, sie werden im Außenbereich und auch als Treppenlifte eingesetzt. Da es sich nicht um einen reinen Sitzlift handelt, ist der Plattformlift aufwendiger in der Herstellung und Konstruktion. Vor allem die Anbringung an Treppen mittels Führungsschiene kann sich je nach Art der Treppe komplex gestalten, was die Kosten erhöht.

Kein Pauschalpreis möglich

Grundsätzlich kann kein Anbieter einen Pauschalpreis für einen Plattformlift nennen, weil dieser individuell gefertigt werden muss. Neupreise beginnen um 8.000 Euro für gerade Treppen (diagonale Laufrichtung) bis 13.000 Euro für den vertikalen Senkrechtlift bis 12 Meter Hubhöhe. Preislich dazwischen liegen Plattformlifte für geschwungene Treppen und Senkrechtlifte mit weniger Hubhöhe. Es gibt Discounter- und Gebrauchtangebote mit Ersparnissen bis etwa 40 Prozent bei gleicher Qualität und Service, auch zweijährige Garantien werden gegeben. Ebenfalls gewährleisten die Anbieter durchweg Vor-Ort-Service auch bei Störungsfällen. Der relativ hoch erscheinende Preis ergibt sich aus der höheren Tragkraft und dem höheren Eigengewicht des Plattformlifts. Auch die Stromzufuhr muss als Starkstrom ausgelegt werden, was Kosten verursacht. Es handelt sich im Endeffekt um ein Nischenprodukt mit Spezialanfertigung, das seinen Preis hat. Im Vergleich dazu sind Treppenlifte mit reinem Sitz, also ohne Plattform, schon für etwa den halben Preis (und darunter) erhältlich.

Kostenkalkulation für den Plattformlift

Wenn ein Plattformlift eingebaut wird, nimmt das ausführende Unternehmen vor Ort eine Planung vor. Bei Standardtreppen kann möglicherweise ein Modell verwendet werden, das es in etwas größeren Stückzahlen gibt. Lediglich die zu überwindenden Stufen/Höhe werden dann individuell geplant. Auch die Beschaffenheit Wand und Treppe spielt eine Rolle, ebenso hat der Nutzer in der Regel persönliche Ansprüche. Sollten Kurven überwunden werden, verteuert das den Plattformlift, nach verschiedenen Herstellerangaben beträgt der Preisunterschied zur geraden Treppe zwischen 15 bis 60 Prozent. Ein Preisvergleich wäre daher anzuraten. Das gewählte Modell für einen Plattformlift spielt ebenfalls eine Rolle, hier wird zwischen Scheren-Plattformlift und Plattformlift mit hydraulischem Ständerfahrwerk unterschieden. Der Scherenlift mit seiner anspruchsvollen Technik ist noch etwas teurer. Außenanlagen kosten Aufpreise je nach Hubhöhe zwischen etwa 500 bis 1.500 Euro.
Die Krankenkasse beteiligt sich an den Kosten, wenn eine Pflegestufe vorliegt, was meist der Fall sein dürfte. Die Kostenübernahme ist von der einzelnen Kasse abhängig, verschiedene Angaben lauten auf einen Übernahmesatz zwischen rund 2.000 bis 4.000 Euro.